Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freundinnen und Freunde des Krisenzentrums,


seit einem Jahr ist für Hinterbliebene, die einen Menschen durch Suizid verloren haben, der Baum des Gedenkens im Stadewäldchen eine Hilfe bei der Bewältigung ihres Schicksals/Verlustes.
Zum Internationalen Tag der Suizidprävention möchten wir in diesem Jahr die Bedeutung dieses Ortes durch die Aufstellung einer Gedenktafel unterstreichen, damit auch für die Öffentlichkeit das oft tabuisierte Thema Suizidalität wahrnehmbar wird.
Ferner werden wir mit einer neuen Sitzbank in der Nähe des Baumes und der Tafel für die Hinterbliebenen von Suizidopfern, aber auch für die Öffentlichkeit einen Ort der Ruhe und eine Möglichkeit der Einkehr/des gemeinsamen Erinnerns schaffen.
Zur Gedenkveranstaltung mit Enthüllung der Gedenktafel und Freigabe der Bank – begleitet von Reden, Musik und einem Gedenkritual möchten wir Sie ganz herzlich einladen:


Donnerstag, 10. September 2020, 17.00 Uhr


auf der großen Rasenfläche im Stadewäldchen (siehe Anfahrtsskizze)


Wir freuen uns, wenn Sie diesen besonderen Anlass mit uns teilen.
Das Team des Krisenzentrums Dortmund
Die Klinikum Westfalen GmbH
Der Vorstand des Freundes- und Förderkreises Krisenzentrum Dortmund e.V.
Die Gesprächsgruppe „Hinterbliebene nach Suizid“ im Krisenzentrum Dortmund

 

 

 

 

 

 

Hinweise zum Corona-Schutz und Datenschutz:


Die Gedenkveranstaltung findet unter Beachtung der zum 10.09.2020 geltenden Hygiene- und Abstandsregeln für Veranstaltungen im Freien statt. Richten Sie sich bitte auf eventuelle Einschränkungen wie Maskenpflicht, Abstandsregeln und Zugangsbeschränkungen ein.
Die Veranstaltung wird aufgezeichnet und ein Zusammenschnitt veröffentlicht.
Wenn Sie nicht im Bild erscheinen möchten, bitten wir um kurze Benachrichtigung bei Ihrem Eintreffen.


Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an das Krisenzentrum unter Tel: 0231-435077 oder kontakt@krisenzentrum-dortmund.de