Krisenzentrum Dortmund Beratungsstelle für Krisenintervention

Seiteninhalt

Wenn Sie selbst an Selbsttötung denken, sollten Sie ...

  • sich lange Bedenkzeit geben, um eine Lösung im Leben zu finden, denn Selbstmord ist ein radikaler Lösungsversuch für ein vorübergehendes Problem.
  • dabei folgendes bedenken: Die Möglichkeit sich zu töten bleibt immer. Wer aber tot ist, hat nicht mehr die Möglichkeit, eine Lösung im Leben zu finden.
  • mit einem vertrauten Menschen offen über ihre Selbsttötungsgedanken sprechen.
  • Hilfsangebote annehmen, auch wenn Sie im Augenblick wenig Zuversicht haben.
  • die Telefonseelsorge (0800 111 0 111 oder 0800 111 0 222) oder das Kinder- und Jugend-telefon (0800 111 0 333) anrufen.
  • professionelle Hilfemöglichkeiten (Beratungsstellen, Ärzte, Lehrer, Pfarrer, etc.) aufsuchen.
  • sich Möglichkeiten ausdenken, um schwierige Zeiten zu überbrücken und die akuten Selbstmordgedanken zu bekämpfen (Rausgehen, Freunde besuchen, Kino, Sport usw.)
  • sich in schützende Hände begeben (stationärer Aufenthalt), wenn Sie die Verantwortung für sich im Augenblick nicht übernehmen wollen oder tragen können.