Krisenzentrum Dortmund Beratungsstelle für Krisenintervention

Seiteninhalt


Das Krisenzentrum Dortmund wurde  als Fachberatungsstelle für ambulante Krisenintervention und Suizidprävention gegründet. Die Einrichtung bietet Dortmunder Bürgerinnen und Bürgern in akuten Lebenskrisen, bei Selbsttötungsgedanken oder nach Selbsttötungsversuch ein kurzfristiges Beratungsangebot. Die Beratung ist kostenfrei. Dies wird ermöglicht durch finanzielle Mittel der Stadt Dortmund, des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe und der Klinikum Westfalen GmbH.

 

Aufgrund rückläufiger Fördergelder ist das Krisenzentrum Dortmund zunehmend auf Spenden angewiesen. Wenn Sie die Arbeit des Krisenzentrums durch Ihre Spende unterstützen möchten, können Sie dies hier. Spenden sind steuerabzugsfähig.

 

 

 

 

 

Aktuelles.

 

 

Aktuelle Informationen rund um das Krisenzentrum.  Stand 08.01.2015

 


 

Bitte beachten Sie: Die Psychiatrische Zweigpraxis am Krisentrum ist aus betrieblichen Gründen vorübergehend nicht besetzt.

 

Neuer Träger - für Hilfesuchende bleibt Alles, wie es war !

Der bisherige Träger unserer Beratungsstelle, die Ev. Krankenhaus GmbH, musste im letzten Jahr tiefgreifende Veränderungen vornehmen, um die eigene wirtschaftliche Krise zu überwinden.

 

Zukünftig wird die Klinikum Westfalen GmbH über einen gemeinnützigen Trägerverein die Verantwortung für das Krisenzentrum Dortmund übernehmen. Wir freuen uns über einen Träger, der ohne zu zögern und ohne Abstriche bereit ist, sich für unsere Einrichtung einzusetzen. Darüber hinaus ist der Wechsel für uns mit der Hoffnung verbunden, im Verbund mit der psychiatrischen Abteilung des Knappschaftskrankenhauses Lütgendortmund die Krisenhilfe in Dortmund weiter sinnvoll auszubauen.

 

Das bewährte Angebot des Krisenzentrums bleibt somit ohne Abstriche erhalten.